Geschichte

||Geschichte
Geschichte2018-04-21T15:40:16+00:00

Über Amicanis

Amicanis wurde 2009 in Berlin von Nadja Kopp gegründet. Zunächst beschränkte sich der Tätigkeitsbereich auf einen mobilen Gassiservice und Hundetraining. Unter den Hundehaltern sprach sich der gute Service schnell herum, sodass der kleine Betrieb mit einer Angestellten schnell an seine Kapazitätsgrenzen stieß. Durch Gespräche mit Kunden wurde Nadja Kopp klar, dass sich viele Hundehalter in der Stadt eine zentrale Abgabestelle für ihre Hunde wünschen, wenn sie zur Arbeit, Einkaufen oder zum Arzt müssen.

So kam die Idee 2011 die erste „Hundetagesstätte“ in Berlin zu eröffnen. „Das Schlug ein wie eine Bombe“, erinnert sich die Geschäftsführerin, denn viele berliner Hundehalter wollten diesen Service nutzen. Eine Hundetagesstätte mit Holzfussboden, Sofas und Kronleuchtern – das überraschte sogar die Hauptstädter. Durch Mund-zu-Mund Propaganda war AMICANIS schnell unter den Hundehalter bekannt und beliebt geworden, sodass die Hundetagesstätte auch nach etwas über einem Jahr an ihre Kapazitätsgrenzen stieß.

„Wir haben uns immer Platz gewünscht“ und den haben sie dann auch gefunden. 2013 war es nun endlich soweit: AMICANIS expandiert auf den Friederikenhof Grossbeeren. Auf dem geschichtsträchtigen Grundstück spielen Nadja Kopp’s vierbeinigen Gäste wieder unter glitzernden Kronleuchtern in einer 200 qm großen „Hundespielhalle“ mit Fernsehern an den Wänden und jeder Menge Sofas zum Entspannen. Die eingezäunten 7 ha Gelände des Friederikenhofs ermöglichen sicheren Spielspass für Hunde, weitab von Großstadtstress und Giftködern. AMICANIS bietet dort in acht exklusiven Hundezimmern mit jeweils eigenen TV-Geräten und Videoüberwachung die wohl edelste Hundepension Deutschlands.

Die Filiale in Berlin-Wilmersdorf fungiert hierbei als Rezeption und zentraler Annahme und Abgabeort. Mit dem Shuttlebus fahren die Hunde dann ca. 20 Min. zum Hundehotel und den Auslaufflächen auf den Friederikenhof.

Seit November 2017 gibt es in Berlin-Zehlendorf die zweite Rezeption als An- und Abgabestelle der Amicanis Gmbh.
Wie man das alles schafft? „… das geht nur mit ganz viel Leidenschaft und Liebe für Hunde und das Bestreben, ihnen die bestmögliche Ersatzfamilie bieten zu können die es gibt – das ist einfach kein ’nine-to-five Job‘ … “ so Nadja Kopp.

“Unsere Kunden wissen, dass das alles hier > handmade < ist. Wir sind keine anonyme Firma, sondern wir streichen hier selbst, hängen Bilder auf und sind jeden Tag hautnah dabei.“ erklärt Nadja Kopp, die selbst ihren Lebensmittelpunkt auf den Friederikenhof verlegt hat.

Nadja Kopp
Nadja KoppGeschäftsführerin

Unsere fröhlichen Gäste